Der will dich veräppeln…

By 13. Mai 2015Termine

Sicher erwarten sie jetzt wieder einen Lesestoff, der bestätigt, dass Pferde nicht täuschen, nicht planen und nicht strategisch denken können. Einige mir bekannte Pferdemenschen, meinen sogar zu wissen, dass Pferde nur auf Verhaltensweisen und Umweltreize reagieren und auch viele Wissenschaftler sprechen Pferden hoch komplizierte kognitiven Fähigkeiten ab und exclusive dem Menschen zu. Aber auf gar keinen Fall Pferden.
Steht ein Pferd beim Aufsteigen nicht still, wird ihnen jeder Pferdepsychologe und Pferdetrainer, der was auf sich hält und Ahnung hat, erklären, dass es nicht still steht, um uns zu ärgern, sondern es verhaltenstechnische Gründe oder gelerntes Verhalten ist und es und auf gar keinen Fall veräppeln kann. In 99% der Fälle ist das wahrscheinlich auch so. Der Mensch fühlt sich oft leicht angegriffen, nimmt pferdisches Verhalten persönlich, kann es nicht deuten und weiß einfach nicht damit umzugehen. Die einfachste Erklärung… der veräppelt mich.
Pferdegehirnen fehlt eine Anzahl von Neuronen und Windungen im direkten Vergleich mit dem menschlichen Gehirn. Wir haben die größte Anzahl von Neuronen gemessen an sämtlichen Gehirnen, die die Evolution im Laufe der Zeit hervorgebracht hat.
Je mehr ich aber über Gehirne lerne, neu veröffentliche Studien über erstaunliche Verhaltensweisen von Tieren lese und je mehr ich mit Pferden zu tun haben, komm ich zu dem Schluss: So ganz unterschreibe ich das nicht mehr, dass Pferde nicht vielleicht doch dazu in der Lage sind, uns manchmal ärgern zu wollen. Vielleicht sind wir menschlichen Intelligenzbestien nur noch nicht in der Lage, das zu messen oder zu erkennen. Natürlich können sie das nicht in dem Maße wie Menschen. Pferdegehirne nicht die Leistung wie ein menschliches Gehirn und Pferde zu vermenschlichen liegt mir mehr als fern. Ein Pferd ist ein Pferd und kein Mensch. Bitte nicht falsch verstehen.
Das würde ihnen auch nicht gerecht werden. Gehirne sind unglaublich plastisch und Neuronenverknüpfungen vielseitig. Der Umgang mit Menschen hat Pferde als soziales Herdentier seit 5000 Jahre vor eine neue Aufgabe gestellt. Ich weiß es nicht, keiner weiß es was da letztlich genau in den Windungen vorgeht, weil es so genau (noch) nicht zu untersuchen ist. Aber wer weiß schon, was die Wissenschaft in 50 Jahren zu berichten hat?
Michael Geitner und Alexandra Schmid
www.pferde-ausbildung.de
www.pferdetraining-allgaeu.de

The following two tabs change content below.

Michael Geitner

Pferdetrainer
Michael Geitner (geb. 1964), mittlerweile einer bekanntesten und erfolgreichsten Pferdetrainer Deutschlands wuchs auf einer der ersten Western-Ranches in Deutschland auf. Er ist Autor diverser, erfolgreicher Pferdeliteratur und entwickelte mit “Be Strict“, Dual-Aktivierung und Equikinetic pferdegerechte Trainingsarten die dazu beitragen, die Welt der Pferde zu verbessern. 1999 startete er mit „Be Strict! "eines der besten Konzepte im Umgang und der Problemlösung mit Pferden. Michael Geitner konnte mit “Be Strict“ zahllosen Menschen helfen, ihre Pferde besser zu verstehen und den Umgang mit ihnen erleichtern. Die Geschichten seiner berühmte Pony/Zebradame Zesel, die Auflage der Cavallo 2003 wahrscheinlich um einiges steigerte, war nur ein eindrucksvolles Beispiel von der Wirksamkeit dieses Konzeptes. Be Strict war das Konzept das bis heute eine wichtige Basis im Zusammenleben zwischen Mensch und Pferd darstellt. Konsequenz gepaart mit Güte und Kulanz fordert Michael Geitner zur Wahrnehmung des Partner Pferd auf. Leicht verständlich, auf sehr unterhaltsame „ Geitner Art“ erklärt, war und ist „Be strict“ ein Meilenstein der Pferdeerziehung. Ebenfalls ein Ausrufezeichen im Pferdetraining, setzte Michael Geitner 2003 mit der Entwicklung der Dual-Aktivierung. Ein hoch effektives und erfolgreiches Zusatztraining für alle Sparten der Reiterei, um die Balance und die Koordination der Pferde zu fördern. Die Dual-Aktivierung ist weit mehr. Wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse untermauern die Effektivität der Dual-Aktivierung. Da Pferde die Welt weitestgehend in Grauschattierungen sehen, die Farbe Blau und Gelb jedoch wahrgenommen werden, machte Michael Geitner seine „Dualgassen“ in Blau und Gelb. Mittlerweile sind diese Farben zu seinem Markenzeichen geworden. Pferdeexperten aus der ganzen Welt nutzen die Dual-Aktivierung, um im Sport Ausbildung oder Freizeitbereich die Gesundheit und die Leistungen ihrer Pferde zu fördern. Michael Geitner ist Besitzertrainer für Galopprennpferde und erreicht mit ausschließlich „alten“ Pferden erstaunliche Erfolge. Alle Pferde sind heute als Lehrpferde im Einsatz und erfreuen sich bester Gesundheit. 2013 war der Startschuss der Equikinetic. Ein effizientes Muskelaufbauprogramm, das es ermöglicht, das Pferd einfach, aber sinnvoll zu gymnastizieren und effizient Muskulatur aufzubauen. Diese Art des Trainings wird ihren Weg gehen und die Welt von Mensch und Pferd erheblich erleichtern. Mittlerweile konnte Michael Geitner in ca. 450 Lehrgängen mit über 4000 Pferd-Mensch Kombinationen, vielen Pferden und Menschen auf den Weg helfen, eine neue partnerschaftliche Beziehung zu beginnen. Michael Geitner bietet auf seiner Anlage in Rechtmehring die Ausbildung zum Dual-Aktivierungstrainer, sowie die Pferde-Wissen-Kompakt Ausbildung an. Seine Ausbildungen sind praxisnah, verständlich und fundiert und überzeugen Jahr für Jahr sehr viele Menschen, einen neuen Berufsstart mit dieser Ausbildung beginnen.

Leave a Reply

Equinight und Equiday. Reitanlage Beck, 63546 Hammersbach / Hessen
X

 

 

Jetzt Tickets sichern: http://www.pferde-ausbildung.de/shop/