Was haben sie nur an sich, dass sie uns so in ihren Bann ziehen? Vom gestandenen Mannsbild, bis hin zu kleinen Mädchen. Wir sind ihnen regelrecht verfallen, diesen Pferden. Sie verkörpern Eleganz, Temperament, Sanftmut, Freiheit und Geborgenheit. Alleine ihr Geruch ist für Pferdefreunde Parfüm. Hört man ihnen morgens beim Heufressen zu, ist das fast schon eine Art Meditation. Wir fassen sie gerne an und nicht umsonst heißt es: “Das höchste Glück der Erde… ” Na ja, es bricht es uns fast das Herz, wenn wir manchmal mit ansehen müssen, wie ein Teil unsere Spezies mit ihnen umgeht. Da wird geriegelt, gebrochen, unterworfen. Oft ist es nicht mal Bösartigkeit, sondern schlichtweg Hilflosigkeit, weil sie nicht mehr wissen, wie sie das Tier sonst in den Griff bekommen sollen, oder wie das Pferd die geforderte Leistung erbringen soll. Leistung wird gefordert, auf die das Pferd nicht ordentlich vorbereitet wird. Pferde brauchen Führung und werden viel zu oft gezwungen ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, die dann natürlich wieder bestraft werden. Eingesperrt in Boxen, wird das Flucht – und Herdentier zum Höhlen bewohnenden Einzelgänger, dem versucht wird, den Bewegungsdrang auf eine Stunde am Tag zu reduzieren. Andererseits geht es vielen Pferden heutzutage so gut wie nie, seit sie in menschlicher Obhut sind. Aktivställe, ordentliche Ausbildung… Man ist heute, in der Regel, sehr um das Wohl unserer Vierbeiner besorgt und wird ihnen, so gut es eben geht, gerecht. Wir machen uns sehr viele Gedanken, damit sich unsere Partner wohlfühlen. Dafür investieren wir eine Unmenge an Zeit und fast noch mehr Geld. Sie sind es wert und wir tun es doch gerne. Wir bekommen dafür nämlich sehr viel zurück. Das Gefühl eine Einheit mit dem Pferd zu sein, es reagiert auf jeden Gedanken und nimmt einen mit. Sie wissen, was ich meine? Aber auch nur die Bewegungen zu fühlen, das Ausschnauben zu hören, im schnellen Galopp dahinzusausen, bis es einem die Tränen in die Augen treibt.. unbeschreiblich. Über Sprünge zu fliegen oder einfach nur am Sonntagnachmittag gechillt ausreiten gehen. Die Power zu fühlen, wenn zwei Pferde eine Kutsche ziehen, erfolgreich einen Trailparcours zu absolvieren. Nicht nur Reiten, auch die Arbeit am Boden macht unglaublich Spaß. Das Gefühl wenn ein Pferd beginnt Vertrauen aufzubauen und sein Herz in unsere Hände legt, ist unbezahlbar. Unser ganzes Herzblut hängt an ihnen, wir haben sie lieben gelernt und sind einfach nur froh, dass sie uns das erlauben. Es wird Zeit ihnen etwas zurückzugeben!
Michael Geitner und Alexandra Schmid
www.pferde-ausbildung.de
www.pferdetraining-allgaeu.de

The following two tabs change content below.

Michael Geitner

Pferdetrainer
Michael Geitner (geb. 1964), mittlerweile einer bekanntesten und erfolgreichsten Pferdetrainer Deutschlands wuchs auf einer der ersten Western-Ranches in Deutschland auf. Er ist Autor diverser, erfolgreicher Pferdeliteratur und entwickelte mit “Be Strict“, Dual-Aktivierung und Equikinetic pferdegerechte Trainingsarten die dazu beitragen, die Welt der Pferde zu verbessern. 1999 startete er mit „Be Strict! "eines der besten Konzepte im Umgang und der Problemlösung mit Pferden. Michael Geitner konnte mit “Be Strict“ zahllosen Menschen helfen, ihre Pferde besser zu verstehen und den Umgang mit ihnen erleichtern. Die Geschichten seiner berühmte Pony/Zebradame Zesel, die Auflage der Cavallo 2003 wahrscheinlich um einiges steigerte, war nur ein eindrucksvolles Beispiel von der Wirksamkeit dieses Konzeptes. Be Strict war das Konzept das bis heute eine wichtige Basis im Zusammenleben zwischen Mensch und Pferd darstellt. Konsequenz gepaart mit Güte und Kulanz fordert Michael Geitner zur Wahrnehmung des Partner Pferd auf. Leicht verständlich, auf sehr unterhaltsame „ Geitner Art“ erklärt, war und ist „Be strict“ ein Meilenstein der Pferdeerziehung. Ebenfalls ein Ausrufezeichen im Pferdetraining, setzte Michael Geitner 2003 mit der Entwicklung der Dual-Aktivierung. Ein hoch effektives und erfolgreiches Zusatztraining für alle Sparten der Reiterei, um die Balance und die Koordination der Pferde zu fördern. Die Dual-Aktivierung ist weit mehr. Wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse untermauern die Effektivität der Dual-Aktivierung. Da Pferde die Welt weitestgehend in Grauschattierungen sehen, die Farbe Blau und Gelb jedoch wahrgenommen werden, machte Michael Geitner seine „Dualgassen“ in Blau und Gelb. Mittlerweile sind diese Farben zu seinem Markenzeichen geworden. Pferdeexperten aus der ganzen Welt nutzen die Dual-Aktivierung, um im Sport Ausbildung oder Freizeitbereich die Gesundheit und die Leistungen ihrer Pferde zu fördern. Michael Geitner ist Besitzertrainer für Galopprennpferde und erreicht mit ausschließlich „alten“ Pferden erstaunliche Erfolge. Alle Pferde sind heute als Lehrpferde im Einsatz und erfreuen sich bester Gesundheit. 2013 war der Startschuss der Equikinetic. Ein effizientes Muskelaufbauprogramm, das es ermöglicht, das Pferd einfach, aber sinnvoll zu gymnastizieren und effizient Muskulatur aufzubauen. Diese Art des Trainings wird ihren Weg gehen und die Welt von Mensch und Pferd erheblich erleichtern. Mittlerweile konnte Michael Geitner in ca. 450 Lehrgängen mit über 4000 Pferd-Mensch Kombinationen, vielen Pferden und Menschen auf den Weg helfen, eine neue partnerschaftliche Beziehung zu beginnen. Michael Geitner bietet auf seiner Anlage in Rechtmehring die Ausbildung zum Dual-Aktivierungstrainer, sowie die Pferde-Wissen-Kompakt Ausbildung an. Seine Ausbildungen sind praxisnah, verständlich und fundiert und überzeugen Jahr für Jahr sehr viele Menschen, einen neuen Berufsstart mit dieser Ausbildung beginnen.

Leave a Reply

20. Oktober Equinight und 21. Oktober Equiday im Barockreitzentrum Heimsheim, 71296 Heimsheim
X